Kategorie-Archiv: Dinge, die uns wichtig sind

Was mich glücklich macht – mein Himmel

imagesDas Leben ist ein interessantes Ding. Es ist unglaublich und unbeschreiblich. Jeder findet für sich einen Weg, wie man sich gut fühlt. An einem Tag machen wir alles: Wir arbeiten, unterhalten uns, lachen, spazieren und was nicht sonst noch alles. Wir erholen uns auch, aber Erholung bedeutet nicht, dass wir ans Meer oder in ein paradiesisches Land fahren. Ich glaube, dass das keine echte Erholung ist, sondern auch eine Art Arbeit, nur ein wenig anders. Echte Erholung finden wir dort, wo wir uns gut fühlen oder wo uns ein Ort etwas bedeutet.

Der Himmel … als ich klein war, hatte ich vor dem Himmel Angst, sogar am Tag. Damals konnte ich nicht in den Himmel schauen. Wahrscheinlich, weil alle immer gesagt haben, dass die Menschen, die nicht mehr bei uns sind, jetzt im Himmel wohnen. Lächerlich, oder? Halten Sie mich ruhig für verrückt, aber ich dachte wirklich: ‚Ich habe Angst vor dem Himmel, weil ich nicht will, dass die Menschen dorthin gehen. Ich will niemanden verlieren, nicht einmal meine ‚Feinde‘. Aber wenn ich in den Himmel schaue, muss ich an eben diese Menschen denken und daran, dass ich niemanden verlieren und dann dort wiederfinden will.‘ Das war meine kindliche Angst.

Der Himmel, mein schöner Himmel
Du hast dich in mein Herz geprägt
Der Himmel, mein blauer Himmel
Du hast mein Herz zerstört
Mein kleiner, reiner Himmel …

Heute kann ich ohne den Himmel nicht leben. Jeden Tag muss ich mit ihm reden. Ich glaube, dass er sehr traurig ist, weil er viel Schmerz zu ertragen hat, denn er sieht alle und alles. Und das macht ihn traurig. Aber zugleich ist er tapfer, weil er lebt und das Leben liebt.

Jeden Tag schaue ich in den Himmel, um darin Inspiration zu finden. So ist der Himmel mir sehr wichtig geworden. Ich erhole mich, wenn ich ihn betrachte. Ich werde ruhig, kann denken, lachen und weinen. Der Himmel ist mein kleiner und zugleich unendlich großer Freund.

 

Was mich glücklich macht – die kleinen Dinge

Einmal, in der fünften Klasse, sollten wir einen Aufsatz zum Thema „Was das Glück für uns ist“ schreiben. Ich erinnere mich nicht, was ich da geschrieben habe. Aber ich weiß, damals sah mein Glück ganz anders aus als heute. Wir konnten uns über Kleinigkeiten wie Bonbons, Lieblingszeichentrickfilme oder gute Noten freuen, die uns jetzt zum Lachen bringen. Wenn man mich dann einige Jahre später gefragt hätte, was mich glücklich mache, so hätte ich geantwortet: viel Erfolg und Fortschritt jeglicher Art. Aber heute halte ich es mit dem lateinischen Spruch „Carpe diem“, nutze den Tag, ergreife jeden Moment, um glücklich zu sein. Glück ist, wenn man sich über Kleinigkeiten freuen kann. Das schöne Wetter macht mich glücklich– wenn die Sonne scheint und ich mit meinen Freunden einen Spaziergang mache. Es macht mich glücklich, wenn ich nach einer anstrengenden Woche am Wochenende zu Hause einen schönen Film anschaue oder wenn ich zufällig im Bus oder im Radio meine Lieblingsmusik höre. Auf den ersten Blick sieht mein Glück ganz banal aus, denn es sind die kleinen Dinge. Ich denke, das Glück begleitet uns immer, aber wir bemerken es nicht oder wir ignorieren es. Dabei liegt es an uns, dies zu ändern. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Ein Silberkreuz der Freundschaft

Seit der 4. Klasse waren wir sieben beste Freundinnen. Wir spazierten zusammen, lernten zusammen – überhaupt alles machten wir zusammen. Wir mochten einander sehr. All unsere Geburtstage feierten wir zusammen. Meine Eltern und Verwandten kannten alle meine Freunde. Als wir in der 7. Klasse waren, schenkten mir meine Freundinnen zu meinem Geburtstag ein silbernes Kreuz. Dieses Kreuz haben sie speziell für mich schmieden lassen. Ich freute mich sehr über dieses Kreuz. Es erinnerte mich an sie. Bis heute trage ich es immer bei mir. Doch meine Freundinnen sind nicht mehr meine Freundinnen. Als wir uns an der Universität einschrieben, entschieden sich vier meiner Freundinnen für die staatliche Universität, eine Freundin zog nach Russland, eine heiratete und ich blieb allein. Meine Freundinnen hielten ihre Freundschaft aufrecht – aber ohne mich. Warum? Ich kann es mir immer noch nicht erklären. Trotzdem behalte ich das Kreuz bei mir. Aber wenn ich es nun sehe, fühle ich nicht mehr Liebe, sondern Bedauern. Ich glaube nicht mehr an echte Freundschaft. Vielleicht das ist falsch, aber bisher konnte sie mir niemand beweisen.

 

 

Was mich glücklich macht – jeder Morgen

Menschen verändern sich. Und wie alle anderen Menschen befinde auch ich mich in ständiger Veränderung. Meine Weltanschauung ist heute anders, als sie früher war. Und von ihr hängt vieles hängt ab – auch die Frage, was uns glücklich macht.

Als Kind freute ich mich sehr über Kleinigkeiten: Spielzeug, Süßigkeiten, Bonbons. Aber als ich 18 Jahre alt war, stürzte ich in eine Sinnkrise. Alles war für mich sinnlos. Ja, ich hatte viele Freunde, sie liebten mich sehr, und meine Familie, meine Schwestern sorgten für mich. Aber ich konnte meinen Platz in diesem Leben nicht finden. Mit der Zeit begriff ich, dass alles, was ich hatte, nicht das war, was ich brauchte. Meine damaligen Freunde, meine damalige Umgebung erlaubten mich nicht, so sein, wie ich in Wirklichkeit war: ein freiheitsliebender, ein bisschen verrückter, überraschender Mensch, der sich einfach über jeden Morgen und jeden Tag freut. Inzwischen bin ich wieder glücklich. Ich bin froh, dass ich einfach jeden Morgen aufwache, dass ich mit meinen Freunden abends spazieren gehe, ich bin glücklich, dass ich alles machen kann, was ich will, und mir nicht darüber Sorgen machen muss, was die anderen über mich denken. Außerdem kann ich jetzt, wenn ich schlechte Laune habe, so damit umgehen, dass sie nicht auf die Laune der anderen Menschen wirkt. Am allerglücklichsten macht mich, dass ich einfach lebe. Schon allein darüber sollten wir alle glücklich sein.

Was mich glücklich macht – ein erfülltes Leben

Was ist Glück? Für viele Menschen ist die Liebe das größte Glück. Diese Menschen träumen davon, ein Leben lang an der Seite eines geliebten Menschen zu sein. Andere finden ihr Glück in Abenteuern oder in Reisen. Ihr Leben ist mit Adrenalin gefüllt. Wieder andere macht es glücklich, wenn sie erfolgreich im Beruf sind. Sie freuen sich über jeden Sieg.

Für mich bedeutet Glück, dass alle gesund sind. Wenn das Leben ruhig ist und Freude bringt, wenn die Menschen beisammen sind, wenn wir einander helfen.

Wenn ich begeistert davon bin, wie ich lebe, dann bin ich glücklich.

Es gelingt mir besonders gut, wenn ich alles Gute, was mir zustößt, voll auskoste, und auf alles, was mir unangenehm ist, gelassen reagiere. Gelassen zu sein bedeutet dabei, ohne Emotionen sowohl alles zu registrieren, als auch eine Lösung zu finden. Die Liebe ist für mich das wichtigste Glück. Es freut mich, wenn ich sehe, dass Menschen einander lieben. Glücklich fühle ich mich auch, wenn ich an einem schönen, warmen Sommerabend zu Hause sein kann. Ich bin glücklich, wenn ich den blauen Himmel sehe, die Natur blühen, wenn ich schöne Musik höre. Dies alles bedeutet für mich Glück.

Meine beste Freundin und ihr bestes Geschenk als mein bester Freund

Ich habe einen Plüschhund. Er heißt Gigi. Gigi ist mein bester Freund. Ich spiele und spreche immer mit ihm. Ich denke: Wir sollten immer zusammen sein. Er versteht mich bestens und er spricht sogar mit mir. Ein Leben ohne Gigi kann ich mir nicht vorstellen. Ich mache meine Hausaufgaben, ich esse oder spaziere – immer ist er dabei. Wir schlafen sogar zusammen. Als ich später in der 11. Klasse bin, besucht uns meine Tante aus Russland, die Schwester meiner Mutter. Sie hat viele Enkel. Die Enkel sind klein noch und natürlich haben sie ein Auge auf meinen Gigi geworfen. Sie wollen ihn haben, mit ihm spielen, aber das lasse ich nicht zu. Ich entscheide mich, Gigi in meinem Schuhregal zu verstecken. Es vergehen einige Tage, dann fahren die Enkel meiner Tante zurück nach Russland, meine Tante bleibt noch. Ich erinnere mich an Gigi. Ich habe vergessen, dass ich ihn versteckt habe, und beginne, ihn zu suchen, aber ich finde ihn nicht. Ich denke, dass die Enkel meiner Tante Gigi gestohlen haben. Ich streite mit meiner Tante und sage, dass sie Gigi aus Russland zurückschicken müssen. Zwei Tage lang spreche ich mit niemand und esse nichts. Meine Mutter beschließt, in meinem Kinderzimmer nach Gigi zu suchen. Als ich in der Schule bin, findet sie ihn. Als ich nach Hause komme, sehe ich Gigi und erinnere mich an alles. Ich bitte meine Tante um Entschuldigung und sage, wie viel mir Gigi bedeutet. Seit diesem Tag sind wir wieder zusammen. Warum mir Gigi so wichtig ist? Gigi war ein Geschenk meiner besten Freundin. Sie habe ich verloren, aber Gigi ist mir geblieben.

Was mich glücklich macht – Freiheit, Freunde, Gesundheit, Verwandte

Was ist Glück? Diese Frage verlangt individuelle Antworten. Jeder Mensch hat seine eigene. Für mich ist es sehr schwer, auf diese Frage zu antworten. Glück ist Freiheit, Gesundheit, Freunde, Verwandte – alles. Glück ist, was uns freut. Ohne Glück können wir nicht leben. Unser Dasein ist kurz und manchmal denken wir, dass wir kein Glück haben. Aber wir haben alles, um es uns angenehm und fröhlich einzurichten. Das Leben gehört uns und wir sollten es so leben, wie wir es uns wünschen. An erster Stelle stehen für mich Freiheit, meine Freunde, meine Verwandten und meine Karriere. Ich habe alles: Ich habe Glück.

Was mich wirklich glücklich macht

Coffee-and-Breakfast

Ich bin glücklich, wenn ich mich mit meinen Freunden auf einen Kaffee treffe. Ich bin beschämt das zu sagen, aber wir tratschen oft. Gewöhnlich sprechen wir über unsere Professoren, denn einige sind etwas unerfreulich. Normalerweise sagen wir jedoch keine wirklich schlimmen Dinge.  Aber tratschen ist nicht alles, was wir tun. Wir sprechen auch über Politik, Literatur, TV-Programme, Filme, etc. Wir sprechen auch über die Gesellschaft. Und das Tratschen, ist es nicht eine Art und Weise des Sprechens über die Gesellschaft? 😛