Zare und Aydan im Jahr 2055

Aydan – Hallo!

Zare – Hallo!

Aydan – Wie geht es dir?

Zare – Es geht, danke, und dir?

Aydan – Danke , gut.

Zare – Aydan, wo wohnst du jetzt?

Aydan – In Çeşme. Das liegt im Westen der Türkei.

Zare – Warum gerade Çeşme?

Aydan – Weil ich das Meer sehr mag, aber ich kann auch nicht von der Großstadt lassen und Çeşme liegt nah bei Izmir. Und wo wohnst du?

Zare – Liebe Aydan, für mich ist es sehr schwer zu sagen, wo ich eigentlich lebe. Ich habe kein Haus. Ich wohne, wo ich will, weil ich meinen Traum lebe. Und mein Traum ist, humanitäre Arbeit für alle zu machen. Das bedeutet, dass ich schon überall war.

Wieviele Kinder hast du?

Aydan – Ich habe vier Kinder, und du?

Zare – Ich habe sechs Kinder adoptiert. Warum ausgerechnet sechs Kinder? Als ich noch ein Kind war, habe ich gesagt, dass ich sechs Kontinente einen möchte, also dorthin  Gleichheit und Freiheit bringen will. Mein Versuch ist schon ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. In meiner Familie leben Menschen aus sechs Kontinenten und alle lieben einander sehr, würden sogar füreinander ihr Leben geben. Das ist meine Familie.

Was hast du so gemacht? Also, welche schweren und guten Zeiten hast du erlebt?

Aydan – Ich habe bis letztes Jahr gearbeitet. Jetzt habe ich ein kleines Cafe .Und du?

Zare – Wie gesagt, ich war in vielen Länder und habe vieles mit meinem Mann gemacht. Ich bin ihm dankbar, dass er mir viel geholfen hat und meine Idee unterstützt hat.

Hast du Enkel?

Aydan – Nein, ich habe keine. Meine Kinder sind noch nicht verheiratet, und du?

Zare – Ja, natürlich. Ich habe schon zwei Enkel, Zwillinge. Tollerweise leben wir zusammen. Ich bin sehr froh und stolz. Was gab es für schmerzhafte Erfahrungen bei dir?

Aydan – Ich will nicht darüber sprechen, und bei?

Zare – Ayyy, ehrlich gesagt gab es viele Schwierigkeiten und Enttäuschungen gehabt, die nicht leicht für mich waren. Aber am schmerzlichsten war der Verlust. Eigentlich habe ich nur Angst davor.

Aydan –  Hast du jemanden verloren?

Zare – Ja. Leider ja. Ich habe viele verloren, einige leben noch und einige nicht mehr. Ich kann das nicht vergessen. Jeden Morgen erinnere ich mich und der Schmerz ist da, weil ich weiß, dass ich sie nie wieder sehen werden kann.

Aydan – Hast du Angst vorm Sterben?

Zare – Komisch, man spricht beim Thema Sterben immer über Schmerzen und Angst. Ich habe kein Angst, hatte ich noch nie! Als ich drei Jahre alt war, habe ich das zum ersten Mal gesagt, weil damals in meinem Leben etwas sehr Wichtiges geschehen war, was mein Leben komplett verändert hat und seitdem war ich erwachsen. Warum ich kein Angst habe? Weil ich nicht weiß, was danach kommt. Und du?

Aydan – Nee, mir geht’s genauso.

Zare – Danke, liebe Aydan, unsere Begegnung war sehr interessant.

Aydan – Ja, dir auch vielen Dank!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>